Grantlseite einer Wetterhexe
manchmal koche ich auch über! besucherzählerXStat.de

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Um was klarzustellen!!!
  copyright
  Visionen
  Ventile
  Hexenlyrik
  Jahreszeitenlyrik
  Nachtgedanken
  Frustgedichte
  Mondgedichte
  Unerwünschte Kommentare
  Antwort vom Kardinal
  Hexenküche
  hexisch Süßes
  Hexenkuchen
  Krisenvorsorge
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
   
    geschreibsel

    schillerstolletanten
    hexenzauber
    - mehr Freunde




  Links
   Wetterhexe 2, mein neuer Blog
   Eine Tasse Blut
   Engelkarte
   Karin
   Ingo
   Holzmichel
   Geschreibsel
   Avion
   Altersdiskriminierung
   Aktion Lebendiges Deutsch
   lunadaybyday
   Königskind
   Anneliese
   frauvonbrevern
   Schillers tolle Tanten
   Zeit der Erinnerungen
   bärenpost
   yeow
   gaszkunst
   Silberstern
   Bootsmann
   Sianna
   Blog-Oma Brigitte
   Unwetterwarnzentrale
   bianca
   erdweibchen
   fusselchen
   Hannelore
   Jahressaiten
   Jürgen
   Laura
   Luftballon
   lemmie
   nixengrusch
   Ulrike
   hausmittelchen
   hexenzauber



Die Gedanken sind frei!!!!!!

http://myblog.de/wetterhexe

Gratis bloggen bei
myblog.de





Grad heimgekommen

Ein vollbelegtes Haus mit psychisch kranken Menschen zu betreuen schlaucht ganz schön.
Aber das macht nichts, ich bin sehr glücklich mit meiner neuen Arbeit.

Ich kann gut auf Menschen zugehen und komme sehr gut zurecht.

Manchmal braucht es etwas dezente Kritik z. B. bei mangelnder Körperpflege, ansonsten hilft mir Lob viel weiter.
Lob und Anerkennung für Geleistetes ist für kranke Menschen unheimlich wichtig, damit sollte man nicht sparen, aber das Lob muss auch wirklich ehrlich gemeint sein.
Da sind die Antennen ganz fein.

Ich mag es nicht, Patienten zu duzen, wie in vielen Einrichtungen der Pflege es immer noch viel zu häufig vorkommt.
Jeder Mensch hat ein Anrecht auf Wertschätzung und auf die Achtung seiner Persönlichkeit, v. a. hinsichtlich der Selbstbestimmung.
Da hat ein Du oder ein Herumkommandieren einfach keinen Platz. Das stammt aus alten Zeiten, in denen psychisch Kranke schlichtweg als Idioten hingestellt wurden. Schlimm.
Ich bleibe deshalb eisern beim "Sie", auch wenn ich in manchen Situationen jemanden mal ganz spontan umarme.


Einer meiner Betreuten hat es gestern geschafft, ganz allein, trotz massiver Ängste, in die Stadt zu gehen. Ich habe mich ganz ehrlich mit ihm gefreut. Heute versucht er es noch einmal. Das sind diese Erfolge, die ich so unheimlich wichtig finde und die einem das Herz in der Pflege wärmen.

Komisch, bei meinen eigenen Kindern war ich absolut keine Glucke, aber hier werde ich dazu. Da sollte ich doch etwas an mir arbeiten.
15.1.10 10:10
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung