Grantlseite einer Wetterhexe
manchmal koche ich auch über! besucherzählerXStat.de

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Um was klarzustellen!!!
  copyright
  Visionen
  Ventile
  Hexenlyrik
  Jahreszeitenlyrik
  Nachtgedanken
  Frustgedichte
  Mondgedichte
  Unerwünschte Kommentare
  Antwort vom Kardinal
  Hexenküche
  hexisch Süßes
  Hexenkuchen
  Krisenvorsorge
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
   
    geschreibsel

    schillerstolletanten
    hexenzauber
    - mehr Freunde




  Links
   Wetterhexe 2, mein neuer Blog
   Eine Tasse Blut
   Engelkarte
   Karin
   Ingo
   Holzmichel
   Geschreibsel
   Avion
   Altersdiskriminierung
   Aktion Lebendiges Deutsch
   lunadaybyday
   Königskind
   Anneliese
   frauvonbrevern
   Schillers tolle Tanten
   Zeit der Erinnerungen
   bärenpost
   yeow
   gaszkunst
   Silberstern
   Bootsmann
   Sianna
   Blog-Oma Brigitte
   Unwetterwarnzentrale
   bianca
   erdweibchen
   fusselchen
   Hannelore
   Jahressaiten
   Jürgen
   Laura
   Luftballon
   lemmie
   nixengrusch
   Ulrike
   hausmittelchen
   hexenzauber



Die Gedanken sind frei!!!!!!

http://myblog.de/wetterhexe

Gratis bloggen bei
myblog.de





Marokkanische Lammkeule

Dieses Rezept auszuprobieren, hatte ich schon lange vor.
Vorgestern ist mir die letzte meiner vorrätigen Lammkeulen in der Gefriertruhe in die Finger gekommen und musste dran glauben.

1 Lammkeule
1 große Zwiebel
6 Knoblauchzehen
1/2 TL Zimt
1/2 TL Chillipulver
1/2 TL Kreuzkümmel
1/2 TL Safran
1 TL Salz
1/2TL Pfeffer
Saft von 1 Zitrone
Olivenöl

100 g Butterschmalz

Zwiebel in kleine Würfelchen schneiden, Knoblauch, Zitronensaft und Gewürze mit dem Mixstab pürieren, Zwiebelwürfel untermischen.

Lammkeule mit dem geschmolzenen Butterschmalz einpinseln, die Gewürz-Zwiebelmasse daraufstreichen.
In einem Bräter über Nacht im Kühlschrank marinieren lassen.

Am nächsten Tag auf 180 Grad für eine Stunde im Backrohr anbraten, dann für zwei Stunden auf 120 - 150 Grad weitergaren.

Am Schluß das Fleisch aus der reichlich sich bildenden Soße nehmen. Diese nochmals abschmecken und etwas binden. Das Fleisch in Scheiben schneiden.

Dazu passen Marokkanische grüne Bohnen und Kartoffelscheiben aus dem Backrohr, die mit Olivenöl, Rosenpaprika, Knoblauchpulver und Rosmarin gewürzt sind.
Die Kartoffelscheiben brauchen eine gute Stunde, bis sie gar sind.







Gemüseblech

Da ist mir doch glatt mein Gemüseblech wieder eingefallen, das sich bei dem derzeitigen Gemüseangebot aus Garten und Markt so hervorragend eignet.

Ich nehme dazu:

ein paar kleine Zwiebeln,
ein paar kleine Kartoffeln,
kleine Zuccini,
Paprikaschoten,
ein paar Karotten
ein paar Tomaten
Champions

Das Gemüse wird in mundgerechte Stücke zerteilt.
(je nach Größe halbiert oder geviertelt)

Gewürzt wird das Ganze mit einer Mischung aus:

1 TL Origano
1 TL scharfem Paprika bzw. Cayennepfeffer,
1/2 TL Pfeffer
1 TL Salz 1 TL Thymian
1 TL Knoblauchpulver

Das Gemüse kommt auf ein Backblech, wird 20 Minuten auf 200 Grad gegart. Dann wird es großzügig mit Olivenöl beräufelt und mit der Gewürzmischung bestreut.
Anschließend noch 10 Minuten weiterbacken.

Dazu passt knofelige Joghurtsoße, Tzasiki oder eine Mischung aus Knoblauch, Peperoni und Olivenöl, die man mit dem Mixstab püriert.

Ist eine tolle Überraschung, wenn unerwartet Gäste kommen oder wenn man wenig Arbeit haben will.
Ein Fladenbrot oder Baguette dazu und ein Glas Wein, das reicht völlig.

Ich mag dieses Gemüse auch gerne zu gebratenen Hähnchenschenkeln, dann nutzt man das Backrohr gleich richtig.





Brotsuppe

Pro Person 1 - 2 Scheiben Schwarzbrot in
Olivenöl rösten. Mit Salz und Knoblauch würzen.

1 Tomate und ein Stück Lauchstange in Öl dünsten.

1/2 l kräftige Brühe (Gemüse- oder Rinderbrühe)
ein Schuss Weißwein.

Brühe in den Teller geben,
Gemüse und Brot dazu.

Darüber passen geröstete Zwiebeln, gerösteter Speck oder
frische gehackte Kräuter oder auch geriebener Käse.

Man kann auch mit dem gedünsteten Gemüse variieren.
Z. B. Zuccini, Zwiebeln, Paprika.


Ich mag diese einfachen Dinge zum Essen. Resteverwertung muss keine Pampe sein.

Wer mehr Brot röstet, kann es auch hervorragend als Crutons für Salate verwenden



Kürbisrezepte

Kürbis-Kokos-Marmelade

800 g Kürbis
1 Dose (400 g) Kokosmilch
100 ml Orangensaft
Zitronensaft (die gelben Fläschchen tuns auch, z. B. Zitrovin v. Aldi)
1000 g Gelierzucker 1:1
1 P Gelierfix
1 guter Schuss Rum

Kürbis in kleine Stückchen schneiden, mit der Kokosmilch und dem Orangensaft aufkochen lassen, zurückschalten, bis das Kürbisfleisch weich ist. Pürieren mit dem Mixstab.
Restliche Zutaten zugeben, durchrühren und nochmals zum Kochen bringen.
Nach Angabe auf dem Gelierzuckerpäckchen (ca. 4 Minuten) sprudelnd kochen lassen und in Twist-off-Gläser sehr heiß abfüllen.
Die Gläser für einige Zeit auf den Kopf stellen.

War ein Experiment und ich bin wirklich begeistert.



Kürbis-Relish

600 g Kürbisfleisch in kleine Stückchen
200 g Gelierzucker 1: 1
100 ml Blutorangensaft (anderer geht natürlich auch)
1 TL Ingwer frisch gehobelt oder getrocknet 1/2 TL
1/2 TL Zitronengras getrocknet.
1 möglichst scharfe Chillischote kleingeschnitten
100 ml Essig (ich nahm weißen Balsamico)
1 guter TL Salz
Etwas Fünf-Gewürz-Pulver (Zimt, Nelken und Piment geht auch)
1/2 TL Knoblauchpulver
1 EL grüne Pfefferkörner

Das Ganze mischen und köcheln lassen, bis ein Großteil der Flüssigkeit verkocht ist. Das Relish sollte eine marmeladenartige Konsistens haben.

Man kann die Zutaten nach Bedarf, Geschmack und Phantasie ruhig abändern, wichtig ist nur dass das Ganze ordentlich gewürzt und gut süß-sauer ist


Kürbis-Garnelen-Suppe

1 Zwiebel,
ein paar Knoblauchzehen
reichlich Ingwer gerieben,
500 g kleingewürfeltes Kürbisfleisch
500 ml Gemüsebrühe
1 EL Currypaste od.
2 TL Currypulver
Salz, Pfeffer, Zitronensaft
100 ml Sahne
ÖL zum Andünsten
1 Portion Krabben in Salzlake (100 g)

Zwiebel und Knoblauch kleingehackt im Öl andünsten, Kürbisfleisch dazu und im zugedeckten Topf mit etwas Gemüsebrühe weichkochen.
Das Ganze nach ca 10 - 15 Minuten pürieren.
Mit der restl. Gemüsebrühe aufgießen, mit den Gewürzen abschmecken und abschließend Sahne und Krabben zugeben.
Die Krabben nicht mehr stark kochen, sondern nur ziehen lassen.



Kürbis-Kokos-Suppe

1 Zwiebel,
reichlich Knoblauchzehen
Öl
gut 500 g Kürbisfleisch
Hokaido kann auch mit Schale gegart werden!
200 ml Orangensaft
300 ml Gemüsebrühe
reichlich Currypaste bzw. Currypulver
1 Dose Kokosmilch
Salz, Pfeffer, 1 Messerspitze Fünferlei-Gewürz-Pulver oder Zimt
evtl. eine Chillischote in kleinen Ringen

Zwiebel und Knoblauch anschwitzen, Kürbisstücke mit dem Orangensaft zugeben und weich garen.
Pürieren, Gemüsebrühe angießen, Gewürze zugeben und die Kokosmilch.
Chillischote nach Geschmack.


Kürbisscheiben gegrillt

Kürbis von Kernen und weichem Fruchtfleisch befreien
in ca 1,5 cm dicke Scheiben schneiden
in Öl wenden und mit Pfeffer, reichl. Salz, Knoblauchgranulat und Chilliflocken würzen.
Anschließend auf dem Grill weichgaren.

Schmeckt v. a. zu Steaks


Kürbisscheiben mit Knoblauch

Kürbis wie oben beschrieben schneiden,
in Pfanne mit heißem Olivenöl geben und reichlich kleingehackte Knoblauchzehen mitbraten. Salzen und pfeffern.



Meine Zuccinirezepte

Weil ich grad so schön dabei bin, einer Freundin meine Zuccinirezepte zusammenzuschreiben, will ich sie euch auch nicht vorenthalten.


Zuccini eingelegt

1 kg Zuccini in Stücke schneiden
3 - 4 rote Paprikaschoten in Stücken
1/2 Pfund Zwiebeln in Ringen

alles in einen Topf geben.

1/4 l Gurkenmeister
1/4 l Apfelsaft
1/2 l Wasser
160 g Zucker
2 TL Salz
1 TL Curry
1 Zitrone ausgepreßt
Dill
Senf- und Pfefferkörner

zugeben und ca. 5 Min. kochen.

Heiß in Gläser füllen und gut verschließen.

Bis zum Erkalten auf den Kopf stellen.


Zuccini-Nudeln

3 - 4 kleine Zuccini
1 Putenschnitzel
Salz, Pfeffer, Curry
100 ml Weißwein,
1 - 3 EL Sahne
1 EL Pesto
Hühnerfond
Olivenöl
Nudeln

Putenschnitzel in dünne Streifen schneiden, würzen, anbraten.
Zuccini in dünne Scheiben schneiden, zugeben.
Nudeln gekocht zugeben.
Sahne und Weißwein aufgließen, Hühnerfond zugeben.
Flüssigkeit einkochen lassen
anschl. Pesto zugeben und gut durchmischen.



Zuccinikuchen
400 g geriebene Zuccini
3 Eigelb
3 EL Margarine
250 g Puderzucker
1 P Vanillezucker
2 EL Rum
3 Eiweiß
300 g Mehl
1 Msp. Backpulver
1 TL Natron
1 TL Zimt
100 g Mandeln

Eigelb, Margarine, Puderzucker, Vanillzucker und Rum schaumig schlagen.
Zuccini zufügen, Mehl m. Backpulver und Natron mischen und unterrühren. Mandeln zugeben.

Eiweiß zu Schnee schlagen und unterheben.
In gefettete Form geben.

180 Grad, ca 40 Minuten.


Zuccinipuffer

ca. 300 g feingeraspelte Zuccini
3 EL Haferflocken
1 Ei
Salz, Pfeffer, Muskat
3 EL Mehl
3 EL geriebener Käse

Zuccini salzen, etwas ziehen lassen, dann ausdrücken.

Mit restl. Zutaten vermischen und in heißem Öl ausbacken.
Man kann auch noch mit Gartenkräutern verfeinern



Salatmarinade auf Vorrat

Pro Portion

1 TL Salz
2 TL Zucker
50 ml Essig
100 ml Wasser
1 TL Senf mittelscharf
2 EL Öl

Die Zutaten in ein Schraubglas füllen und kräftig durchschütteln.
Man kann auch davon mehrere Portionen herstellen und in einem entsprechenden Glas im Kühlschrank für einige Tage aufbewahren.
Dann nur wieder durch Schütteln gut durchmischen.

Den Senf kann man z. B. auch mit einer feinpürierten Knoblauchzehe,
einer kleingeschnittenen Zwiebel oder verschiedenen Kräutern ersetzen.
Ich persönlich mag die dezente Senfnote sehr gern zu allen grünen Salaten.





Tomatenreis auf Pennys Wunsch


Für 4 Personen

2 Tassen Milchreis
1 große Zwiebel
1 P. pürierte Tomaten
Olivenöl
1 Handvoll Paprikastreifen (TK oder frisch)
1 " Erbsen
Olivenöl
Gemüsebrühpulver, bzw. Suppenwürfel, Salz, Pfeffer

Die kleingeschnittene Zwiebel und den Reis in reichlich Öl glasigbraten.
Dann Tomatenpüree dazu. Leise köcheln lassen, bis der Reis weich ist, ca. 15 - 20 Min.
In den letzten 5 Minuten der Garzeit Erbsen und Paprika zugeben und mitköcheln lassen.
Anschließend mit Gemüsebrühe abschmecken.

Immer darauf achten, dass genügend Flüssigkeit vorhanden ist, damit der Reis nicht ankocht. Funktioniert am besten in einem beschichteten Topf.

Passt zu allem Kurzgebratenen und Gegrillten.





Orangen-Pfeffer-Lachs

für 2 Personen

2 Lachsfilets je ca 150 g
1 kleine Zwiebel, kleingeschnitten
Saft von 2 Orangen
1 EL Schmand
Pfefferkörner
Orangenpfeffer
Gemüsebrühpulver
Butter

Die mit dem Orangenpfeffer gewürzten Lachsfilets werden in Butter auf beiden Seiten angebraten.
je ca. 3 - 4 Minunten.
Lachsfilets anschließend warmstellen.
Im Bratenfond die Zwiebel glasigdünsten,
Orangensaft dazu und etwas einköcheln lassen.
Soße mit dem Mixer pürieren.
Pfefferkörner dazu, Schmad unterrühren, mit etwas Gemüsebrühe abschmecken.
Den Lachs wieder in die Soße zurückgeben und auf gleicher Temperatur halten.

Dazu passt
Blattspinat mit Knoblauch und Zwiebeln gedünstet, abgeschmeckt mit einem Schuss Zitronensaft und Salz.

und
Wildreismischung.

Wir haben Riesling dazu getrunken.

Achja, wenn kein Orangenpfeffer im Haus ist, geht auch normaler Pfeffer und Salz.






Wer kennt ihn noch, den russischen Hackfleischtopf?

Dieses Rezept war in den späten 70ern der Renner der Hausfrauen.
Meine Mutter und meine Schwiemu haben dieses Rezept oft und gerne gemacht.

Ich hatte es lange Zeit vergessen, bis es mir zufällig wieder eingefallen ist.

500 g Hackfleisch
2 Zwiebeln,
Öl
2 Stangen Lauch,
5 EL Tomatenmark
2 EL Senf
Paprikapulver,
1/4 l Rinderbrühe
Salz, Pfeffer
1 Becher Sauerrahm

Die kleingeschnittenen Zwiebeln im Öl anschwitzen, Hackfleisch dazu geben und gut durchbraten, soll leicht gebräunt sein, dann den Lauch dazu, mit der Brühe aufgießen, Gewürze dazu und eine Viertelstunde köcheln lassen.
Anschließend den Sauerrahm vor dem Servieren zugeben.

So ist mein Rezept, aber ich glaube, davon existieren tausende von Variationen. Ich gebe den Lauch auch lieber später dazu, damit er noch etwas bißfest ist.

Mit dem Senf bin ich auch nicht sparsam, ich verwende dazu den selbstgemachten aus dem russischen Senfpulver, das mir mein Schwusin mitgebracht hat.

(Schwusin = der Mann meiner Cousine = Schwiegercousin, wie wir das scherzhaft nennen)

Mit dem Sauerrahm kann man sparsam sein, das spart Kalorien und schmeckt genauso gut.

Naa, hattet ihr diesen Renner der mütterlichen Küche auch vergessen, oder gibts das noch bei euch zuhause? Mal ehrlich!


Karottengemüse

Pro Person ca. 250 g Karotten,
ca. 200 g kurzfaseriges Rindfleisch,
bei 4 Personen reichen auch ca. 400 g,
1/2 Zwiebel,
Öl,
Butter, Sahne,
Salz, Pfeffer, Gemüsebrühe.

Das Rindfleisch im Öl kurz anbraten, die Zwiebeln golden mitschwitzen, mit Brühe aufgießen, die Karotten dazu und alles gut weich dünsten.
Bei einem nicht zu dicken Stück Fleisch reicht eine gute halbe Stunde.
Fleisch aus dem Topfnehmen, in Scheiben schneiden.
Die Karotten pürieren, mit Butter, Sahne, Salz und Pfeffer abschmecken.

Dazu schmeckt selbstgemachtes Kartoffelpüree und Wiener Würstchen, falls jemand das Rindfleisch nicht mag.
Ich selber brauche dazu kein Fleisch, es dient lediglich zur Geschmacksabrundung.

Diese simplen, meist sehr preiswerten Rezepte, haben soviel Gutes in sich, dass es sich lohnt, sich wieder daran zu erinnern.



Pfannfisch

Ich bin zwar nicht von der Küste, aber ich liebe Seefisch über alles. Wenigstens einmal die Woche muss Fisch auf den Tisch.

Mein Pfannfisch geht so:

Pro Person:
2 - 3 gekochte, festkochende Kartoffeln in Scheiben,
1 - 2 Seehecht-, Kablejau- oder Rotbarschfilet.
(Könnte allerdings auch mit Karpfenfilet klasse sein)


Diese Masse zum Überbacken reicht für 3 - 4 Personen.
Zwei Handvoll Speckwürfel,
zwei Handvoll gehackte Zwiebeln,
zwei Handvoll gehackte Essiggurken
1 - 2 Becher Sahne
3 - 4 EL Senf, gerne auch süßer Senf, je nach Geschmack.
Salz, Pfeffer

In eine feuerfeste Form die Kartoffelscheiben, mit etwas Öl beräufeln, salzen, pfeffern.
Darauf kommen die Fischfilets.

Aus den übrigen Zutaten wird eine Masse gerührt, die dann über die Filets gegossen wird.

Überbacken, ca. 20 - 30 Minuten. Die Kruste darf ruhig
etwas braun sein.

Ich verzichte auf die üppige Sahne und nehme halb Dosenmilch, halb Cremfine von Rama.

Dieses Gericht läßt sich gut vorbereiten.
Es passt sehr gut Gurkensalat oder Eissalat mit einer Senfvinaigrette dazu.

Ich finde, das ist eines der wenigen Fischgerichte, die man auch mit Bier schwimmen lassen kann.






Fisch arabisch

Pro Person 1 - 3 Fischfilets, Seelachs, Rotbarsch oder ähnliches.
Pro Person 1 Zwiebel in Ringe gehobelt

Als Marinade:
Zitronensaft, von 1- 2 Zitronen
Paprika,
Olivenöl
Chillipulver,
Kreuzkümmel,
Origano,
Salz, Pfeffer, nach Geschmack
Knoblauch kleingehackt,
oder Knoblauchpaste,

Von allen Gewürzen reicht ein halber Teelöffel, vom Paprika etwa ein guter Eßlöffel.

Die Gewürze werden mit Olivenöl zu einer streichfähigen Paste verarbeitet, die über die Fischfilets mit einem Pinsel gestrichen wird.

In einer feuerfesten Form werden die Zwiebelringe verteilt, mit etwas Olivenöl angegossen und dann die Fischfilets darauf verteilt.

Ab damit in den Ofen und bei 160 Grad ca. 20 Minuten (wenn gefroren etwas länger) garen.

Dazu passt Weißbrot, und ein Gurken-Tomatensalat, angemacht mit Zitronensaft, Salz, Pfeffer und reichlich gehackter Petersilie.








Blätterteigkissen

Ein feiner Snack zum Weinderl oder zum Bierchen.

1 P Blätterteig

150 g gleingewürfelter Speck
1 Becher Creme fraiche
1/2 Beutel Zwiebelsuppe
Thymian


Blätterteig in ca 8 x 12 cm große Rechtecke schneiden.
Auf einer Hälfte ein paar Einschnitte machen, wie z. B. bei Apfeltaschen,

Speck, Cremefraiche, Zwiebelsuppe und Thymian vermengen.
auf jedes Rechteck einen guten Teelöffel voll von der Masse setzen. Die Seite mit den Einschnitten darüberklappen und im Ofen goldgelb backen.




Parmesanspiralen


1 P Blätterteig

4 EL geriebenen Parmesan (den fertigen aus der Dose)
1 TL Salz
Pfeffer, Paprika,
1 TL Tomatenmark, Cayennepfeffer
Kondensmilch


Aus dem Käse und den Gewürzen eine Paste herstellen, Kondensmilch zugeben, bis alles gut streichfähig ist.

Blätterteig zu zwei gleich großen Platten ausrollen.
auf eine Platte die Käsemasse aufstreichen, andere Platte darüberklappen.
in ca 2- 3 cm breite Streifen schneiden. Jeden Streifen ein paarmal zur Spirale drehen und auf einem Backblech im Ofen
bei ca. 160 Grad goldgelb backen.
Käse darf nicht zu dunkel werden!!





Kassupperl

1 kleine Zwiebel
1 l Gemüsebrühe
150 - 200 g Käse, z. B. Emmentaler
1/2 Tasse Weißwein
Muskat
1 - 2 altbackene Semmeln (Brötchen für die Preußen )
Salz, Pfeffer, Zitronensaft
etwas Butter

Zwiebel, kleingeschnitten in Butter glasig werden lassen,
mit Brühe aufgießen, zum Kochen bringen,
Käse kleingeschnitten dazu und zum Schmelzen bringen, gut mit Schneebesen umrühren,
die Semmeln kleinschneiden, in die Suppe geben und aufweichen lassen.
Alles mit dem Mixstab pürieren.
Mit Weißwein, Muskat, Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Am besten passt in Butter angeröstetes Weißbrot dazu.
Die Suppe kann je nach "Käsegeschmack" von mild bis würzig variert werden.
Dazu eignen sich auch tiefgefrorene Käsereste.



Kürbissuppe:

1/2 Zwiebel, 4 Knoblauchzehen
1/2 Stange Lauch
500 g Kürbis
1 - 2 Kartoffeln
1 kleine Dose Kokosmilch
1 Chillischote
Salz, Pfeffer, Gemüsebrühe
1 EL Curry, Ingwerpulver, Zitronensaft
1 P. Garnelen
Öl

Zwiebel und Knoblauch mit dem kleingeschnittenen Lauch im Öl anschwitzen.
Kürbis kleingeschnitten dazugeben und weichdünsten,
Chillischote dazu,
evtl. mit Brühe schon angießen
Kartoffeln kleingeschnitten dazu,
Mit Kokosmilch und Gewürzen abschmecken.

Abschließend die Garnelen in der Suppe garziehen lassen.




Pilzrahmsoße


ca 20 g Butter
1 kleine Zwiebel
1 Becher Sahne
3 EL getrocknete Steinpilze
Gemüsebrühe (Pulver)
Salz, Pfeffer,


feingehackte Zwiebel in Butter andünsten, Sahne aufgießen,
die getrockneten Pilze möglichst gut zerkleinern.
(Ich pulverisiere sie in einem Glas mit dem Mixstab)
unter die Sahne geben, leise köcheln lassen. Mit etwas Gemüsebrühe, Salz und Pfeffer aus der Mühle abschmecken.

Paßt zu Schweinefilet oder zu Pasta.

Noch besser ist es, wenn man die Möglichkeit hat, frische Pilze, die kurz angedünstet werden, unterzumischen.





Heu und Stroh ( Für 4 Personen)

1 Schale Champions
je 250 g grüne und
gelbe Tagliatelle
Salz, Pfeffer, Olivenöl,
etwas Gemüsebrühe,
Knoblauch, Knoblauch, Knoblauch
Parmesan

Tagliatelle kochen
In einer großen lPfanne Olivenöl erhitzen, die in Scheiben geschnittenen Champions darin garen, Knoblauch mit andünsten, nicht bräunen,
Tagliatelle dazugeben, durchrühren, mit Salz, Pfeffer, etwas Gemüsebrühe abschmecken, Parmesan darüberhobeln und
mit reichlich Rotwein genießen.
Salat gehört natürlich dazu


GEMÜSEHÄHNCHEN ALS PARTYREZEPT

1 Hähnchen, aber was Gescheites, kein Gummiadler!
Salz, Pfeffer, Paprika, Kräuter der Provence
Olivenöl

Gemüse, frisch - logisch, oder?
1 große Zwiebel
2 -3 Karotten,
1 St. Lauch
2 - 3 Stängel vom Stangensellerie,
Knoblauch, je mehr, desto besser, je nach Bedarf
1 - 2 Paprikaschoten,
1 Zuccini
Olivenöl, Kräuter der Provence, Gemüsebrühe

Wein, weiß oder rot ist Geschmackssache,
1 - 2 Dosen Pizzatomaten

Hähnchen waschen, in 8 Teile schneiden, würzen
Gemüse kleinschneiden, in feuerfeste Form geben, mit Wein angießen,
Hähnchen am besten auf einen Rost über die Form geben.
Saft muß aufs Gemüse tropfen,
alles im Backofen garen, bis sich die Schenkel durch leichtes Umdrehen aus den Gelenken lösen, (ist das sicherste Zeichen, dass Geflügel durch ist)
Fleisch aus dem Ofen nehmen, Gemüse
mit Pizzatomaten übergießen, durchrühren und nochmals mit Gemüsebrühpulver abschmecken.
Gemüse darf ruhig noch etwas bißfest sein.
Alles nochmals kurz auf Temperatur bringen,
dann mit Weißbrot servieren.

Ist simpel, läßt sich gut vorbereiten und schmeckt immer.

Guten Appetit.


FISCHPFLANZLN

Diese Fischpflanzln sind wirklich überraschend gut.

Hier das Rezept:

für 4 Personen

ca. 300 g Fischfilet,
Salz, Pfeffer, Petersilie,
Zitronensaft,
Zwiebeln, feingehackt
etwas helle Sojasauce
1 Ei
Semmelbröseln.

Fischfilet, Petersilie und Zwiebeln in der Küchenmaschine zerkleinern,
Gewürze zugeben, Ei zugeben und mit Semmelbröseln binden, bis sich gut Laibchen formen lassen.

In Butterschmalz backen únd mit Kartoffelsalat servieren.



MANDELRAHMSOSSE ZU SPARGEL

für 4 Personen
100 g geriebene Mandeln
ca. 20 g Butter
1/2 Becher Sahne
Salz, Muskat, Pfeffer,

Butter in einem Topf schmelzen,
Mandeln darin leicht rösten, aber nicht bräunen,
mit der Sahne aufgießen und einköcheln lassen,
salzen, pfeffern, Muskat darüber reiben,
Sahne je nach gewünschter Konsistenz zugeben.
Diese Soße kann auch zum Überbacken von Spargel verwendet werden, dann in weniger flüssiger Konsistenz zubereiten.

ist wirklich einen Versuch wert



Hier mein Rezept für gefüllte Gemüsezwiebeln

4 große Gemüsezwiebeln
250 g Hackfleisch
Tomatenmark, od.
eine halbe Dose Pizzatomaten
Olivenöl,
Salz, Pfeffer, Gemüsebrühe
Ital. Kräuter nach Geschmack


Gemüsezwiebeln aushöhlen, dass nur ein ca 1 - 2 cm breiter Rand bleibt.
Das ausgehöhlte Material kleinhacken und im Olivenöl mit dem Hackfleisch anbraten.
Mit etwas Wasser (od. auch Wein) angießen, Tomatenmark zugeben, mit den Gewürzen abschmecken.
In die Zwiebeln füllen, in eine feuerfeste Form setzen, den Rest der Soße drumrum verteilen. Im Backofen schmoren, bis die Zwiebeln schön weich sind.
Kann mit Baguette oder auch Reis gegessen werden.


Schopperln mit Weißkraut

500 g mehlige Katoffeln in der Schale kochen
noch heiß schälen, durch die Presse drücken.
abkühlen lassen.
1 Ei, eine gute Prise Salz, Muskat unterkneten. Teig muß gut gesalzen sein.
Mit Mehl bestäuben und einen lockeren Teig kneten.
Vorsicht, klebt immer etwas, deshalb immer wieder etwas Mehl zugeben.
Aus dieser Masse fingergroße Nudeln formen und in heißem Butterschmalz auf beiden Seiten goldgelb ausbacken.

Dazu gibt es bei uns süßes Weißkraut.
1 Kopf Weißkraut feinhobeln, eine kleine Zwiebel feinschneiden,
etwas Schmalz (kann auch Öl sein) erhitzen,erst die Zwiebeln, später mit dem Kraut darin leise andünsten.Kraut soll gut weich sein. Salz, Zucker, Kümmel und Essig zugeben. Soll kräftig süß-sauer sein.
Mit etwas Gemüsebrühe abrunden.
Am Schluß etwas mit Mehl bestäuben, wegen der Bindung.
Besonders lecker wird es, wenn man Pfälzer oder Wiener im Kraut miterhitzt.

Eine prima sommerliche Tomatensoße


Frische Tomaten
enthäuten, Kerne ausquetschen und Fruchtfleisch in Stücke schneiden.
In Olivenöl erhitzen, etwas Weißwein, Salz, Peffer, Zucker und Gemüsebrühe zugeben und abschmecken. Soße soll nur erhitzt werden, muß nicht kochen!
Wenn Soße heiß ist, vom Herd nehmen, in Streifen geschnittenen Basilicum untermischen.
Mit Pasta servieren.
Obendrauf kommt Parmesan, vorzugsweise frischgerieben und ein Blättchen Basilicum.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung